Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online



Vor dem spielfreien Wochenende stand noch das Heimspiel unserer Dritten gegen die 2. Mannschaft des TSV Reichenberg-Boxdorf am Samstagnachmittag an. Von Anfang an war es gleich eine offene Partie von beiden Seiten. Die Rotationer versuchten, die Freiräume beim Gegner zu nutzen und spielerische Akzente zu setzen, der andere TSV sorgte nach Ballgewinn immer wieder für gefährliche Vorstöße, ohne dass dabei beide Mannschaften oft auffallend gefährliche Abschlüsse schafften. Auf Grund des von beiden Mannschaften sehr körperbetont geführten Spiels musste bereits in der 29. Minute Rotations defensiver Mittelfeldmann Michael Fichtner verletzungsbedingt vom Feld. Doch nur 3 Minuten danach geschah das, was vorher ein paar Mal "angekündigt" wurde: Das 0:1 für Reichenberg-Boxdorf durch Christian Hummel nach einem ruhenden Ball. Kurz vor der Halbzeit der nächste Tiefschlag mit dem 0:2 durch Marcel Bilischek in der 45. Minute. Bis zur Halbzeit konnten beide Mannschaften fast schon glücklich sein, dass sie vollzählig und ohne weitere Blessuren zum Pausentee verschwinden konnten, so hart wurde phasenweise das Spiel geführt. Zu Beginn der 2. Halbzeit das gleiche Bild, beide Mannschaften versuchten mit ihren spielerischen Möglichkeiten, eine Änderung des Ergebnisses zu erreichen. Doch die Gäste machten dann mehr Druck, die Abwehr der Rotationer hatte ordentlich Arbeit zu leisten, dennoch konnte das 0:3 in der 57. Minute durch erneut Marcel Bilischek nicht verhindert werden. Doch nun zeigten die Gastgeber großes Kämpferherz, die Zweikämpfe wurden intensiver gesucht, die Angriffe sahen besser organisiert aus, weshalb der Anschlusstreffer zum 1:3 durch Alexander Gründel in der 65. Minute nicht unverdient war. Nun glich sich das Spiel mehr und mehr aus, Reichenberg-Boxdorf wackelte ein paar Mal, Rotation schickte einige gefährliche Bälle in Richtung Sechzehner. Auch Dank einer super Abwehrarbeit, speziell mit den Protagonisten Philipp Rostig und Torwart Alexandar Guszvany, welche einmal im gemeinsamen Zusammenwirken die mehrfache Torchance der Gäste zunichte machten, war die Chance da, das Spiel doch noch zu drehen. In der 81. Minute war es dann soweit: Ein schöner Flankenball aus der Halbposition von Philipp Rostig fand in der Sturmzentrale erneut Alexander Gründel - das 2:3! Nun drückte Rotation auf den Ausgleich, welcher mehr und mehr nun verdient war. Die letzte Chance hatte mit einem Kopfball aus Nahdistanz für die Gastgeber Tobias Gründel, doch er scheiterte aus spitzem Winkel am Torwart. Aus, vorbei, null Punkte. Nun heißt es Wunden lecken und sich für das nächste Spiel bei der SG Dresden Striesen 3 am 24.09.2017 vorbereiten (mf).

 

Am Sonntagnachmittag traten unsere 3. Herren bei der neuen Dritten des VfB Hellerau-Klotzsche an um endlich in dieser Saison zu punkten. Es entstand eine zerfahrene 1. Halbzeit mit ein Dutzend Ballverlusten und Fehlpässen auf beiden Seiten, jedoch hatten die spielerisch etwas besseren Gastgeber ein kleines Chancenplus. Die beste Chance für Rotation hatte Sebastian Schmidt nach einem schönen Spielzug, ein paar wenige Fernschüsse stellten die Defensive vor keiner großen Aufgabe. So verging eine 1. Hälfte fast zum Vergessen relativ schnell. Die 2. Halbzeit sollte nun seitens der Gäste kompakter und energischer angegangen werden, jedoch war es weiterhin schwer, Lücken im Abwehrverbund zu finden - und wenn doch, stand Torwart Tom Noack im Weg. In der 58. Minute dann der Tiefschlag: Hellerau-Klotzsche spielte die eigene Schnelligkeit aus, die Rotation-Abwehr um Sven Thiele wurde fast schon überrannt und Kapitän Jonas Herrlich lupfte den Ball über den herauskommenden Torwart Mario Bräuer in die Maschen, das 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Gast von der Eisenberger Straße den einen Punkt nur zu gern mitgenommen, so musste noch mehr nach vorn versucht werden. So taten sich jedoch Defensiv immer mehr Lücken auf, ein unglücklicher Abwehrversuch landete auf dem Fuß von Yakob Netsrab und dieser schloss in der 64. Minute zum 2:0 ab. Leider reichte die Schlussoffensive der Rotationer nicht mehr aus, um überhaupt ein Tor zu erzielen, während glücklicherweise die Gastgeber zu oft am Gehäuse vorbeischossen. Am Ende musste man einsehen, dass es sich im Gegensatz zu den vorherigen 2 Spielen um eine verdiente Niederlage handelte. Somit muss unsere Dritte vorab die rote Laterne übernehmen und versuchen, in den nächsten Spielen wieder in Fahrt zu kommen (mf).

Den ersten Anstoß in die neue Saison außerhalb des Stadtpokals im Herrenbereich von Seiten des TSV Rotation Dresden hatten unsere 3. Herren am Sonntagmorgen bei der 2. Mannschaft des SV Fortuna Dresden-Rähnitz. Etwas ersatzgeschwächt starteten unsere Jungs voller Tatendrang, gute Torchancen folgten umgehend, auch das Aufbauspiel war recht ansehnlich gestaltet. Doch für den 1. Saisontreffer und die verdiente 0:1-Führung musste eine Bogenlampfe von Sebastian Schmidt in der 17. Minute herhalten. Danach behielten die Rotationer weiter größtenteils das Heft in der Hand, so war gar das 0:2 durch Johannes Burhorst in der 27. Minute fast schon folgerichtig. Doch danach erhielten die Gastgeber mehr Luft und kamen so besser ins Spiel. Nur 8 Minuten später musste ein Eckball herhalten, damit Kai-Uwe Garbe für Rähnitz den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie drückt. Nur 2 Minuten vor der Halbzeit kam Rähnitz noch einmal über deren linke Seite durch, die Hereingabe nutzte der schnelle Musa Mahmoudi für den Ausgleich. Rotation startete auch nicht besser in die 2. Halbzeit, es ergaben sich erneut größere Lücken zwischen den Reihen und Fehler im Aufbauspiel, so nutzte Felix Höber von Rähnitz eine Möglichkeit zur 3:2-Führung in der 51. Minute. Anscheinend noch ungeordnet in den Abwehrreihen nach der Auswechslung vom auf Grund der teilweise harten Gangart angeschlagenen Kapitän Maik Beckmann seitens Rotation folgte gar das 4:2 in der 62. Minute durch ein Eigentor von Sven Thiele, der widerrum keine andere Klärungsmöglichkeit hatte. Erst  in der 73. Minute stand noch einmal Ronny Köhler genau richtig und schloss zum 4:3 ab, was hätte weitere Kräfte freisetzen müssen, doch da kam nicht mehr all zu viel, was somit den Endstand in der hart umkämpften Partie bedeutete. Leider reichten die vielen guten Chancen, gar mehrere 100%ige, nicht aus, um Rähnitz zu bezwingen, welche jedoch gerade in der 2. Halbzeit mehr Druck entwickeln konnten (mf).

Am Samstagnachmittag stand des 1. Heimspiel unserer 3. Herren gegen die 2. Mannschaft vom SV Eintracht Strehlen auf dem heimischen Hartplatz an. In der frühen Saisonphase konnte man keinem die Favoritenrolle zuordnen, demzufolge begann das Spiel recht offen. In der 6. Minute sorgte jedoch ein Abwehrpatzer dafür, dass Robert Wemme frei durch kam und auf den Torschützen Eric Voigt ablegte – das 0:1 für den SV. Doch Rotation nahm das Spiel mit der Zeit immer besser an, so war es auch kaum ein Zufall, dass Johannes Burhorst nur 6 Minuten nach dem Rückstand zum 1:1 traf. Immer mehr erspielten sich die Gastgeber gute Chancen, nutzten diese aber nicht, wodurch Strehlen nach wie vor mit den einzelnen Nadelstichen effektiv sein konnte, doch 2 brenzlige Situationen konnte Ersatztorwart Michael Fichtner parieren. Dennoch war es Alexander Gründel vom TSV, welcher in der 30. Minute die verdiente Führung mit dem 2:1 hergestellt hat. Mit Beginn der 2. Halbzeit vermutete man einen Sturmlauf der Gäste, welcher überraschenderweise ausblieb, weswegen Rotation weiterhin mehr vom Spiel und somit auch die besseren Möglichkeiten für einen Treffer hatte, weswegen die 3:1-Führung durch Ronny Köhler und seinem verunglückten Torschuss in der 58. Minute, begünstigt durch einen Patzer des Gästetorwarts, nicht unverdient war. Doch leider gingen danach etliche Versuche vorbei oder wurden pariert, weswegen Strehlen nun auch mehr aufdrehte, gar in der 75. Minute durch Robert Wemme und einen Patzer in den eigentlich mittlerweile sicher wirkenden Abwehrreihen von Rotation in dem 3:2-Anschlusstreffer mündete. Leider sorgte ein Patzer durch Torwart Michael Fichtner dafür, dass ein abgerutschter Flankenball als Aufsetzer den Weg über den Schlussmann und somit ins Tor fand – der Ausgleich in der 84. Minute und somit wurde die vorher gezeigten Paraden mit einem Zug zunichte gemacht. Die Gastgeber waren nun augenscheinlich platt und wahrscheinlich auch frustriert, nach vorn ging nicht mehr all zu viel. Aus einem Getümmel vor dem Tor nach einem Freistoß heraus war es erneut Robert Wemme, welcher den nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer für Strehlen in der 91. Minute markierte. Somit steht Rotation erneut nach einer Führung und einem alles in allem guten Spiel ohne Punkte da und muss nun nach vorn schauen auf die nächsten Partien (mf).

Unsere 3. Herren hatten am Sonntagmittag ihr 1. Testspiel in der Saisonvorbereitung, die 2. Mannschaft der SG Motor Trachenberge war geladen. Der Klassenunterschied war in den ersten Spielsekunden vom Tisch, denn nach nur wenigen Sekunden netzte Johannes Burhorst bereits zum überraschenden 1:0 ein. Nur 3 Minuten später tat es ihm Alexander Gründel gleich und erhöhte auf 2:0. Auf Grund einiger Fehler im Spielaufbau bekamen die Gäste ein paar gute Chancen, welche zumeist Rico Leuner jedoch sehr gut parieren konnte, dennoch war es Peter Gabriel von Trachenberge, welcher mit einem lupenreinen Hattrick (12., 14. und 38. Minute) den Spielstand auf den Kopf stellte und auf 2:3 drehte. Doch Rotation antwortete auf den Rückstand sofort mit dem 3:3-Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit war es jedoch wieder Peter Gabriel, welcher die alte Führung mit dem 3:4 herstellte. In der 2. Halbzeit war das Team vom heutigen Trainer-Duo Michael Fichtner und Maik Beckmann besser eingestellt und spielte nun sauberer von hinten raus und es kamen weniger Fehler zustande, weswegen es auch kaum noch gefährliche Vorstöße seitens der Gäste gab. In der 67. Minute dann der Lohn für eine gute Mannschaftsarbeit: Das 4:4 durch erneut Alexander Gründel. Das Spiel änderte sich kaum noch, die Rotationer hatten einige gute Spielzüge und konnten dem Gegner Paroli bieten. In der 80. Minute folgte gar das 5:4 für unsere Dritte durch einen platzierten Weitschuss von Peter Müller nach einem abgewehrten Eckball. Diese fanden erst 4 Minuten später aus abseitsverdächtiger Position mit dem 5:5 durch Marek Kretzschmar eine Antwort, nachdem ein paar Offensivaktionen mit etwas Glück geklärt werden konnten. Doch nur eine Minute später sorgte wieder Johannes Burhorst mit einem platzierten Kopfball nach Vorarbeit von Thomas Herrmann und dem wohl besten Spielzug des Spiels für das 6:5, welches auch der Endstand war und was den Sieg über das um 2 Klassen höher spielende Team von Trachenberge bedeutete. Man konnte zwar einige "Baustellen" während des Spiels entdecken, jedoch ist der Auftakt eine gute Basis für die weitere Vorbereitung (mf).