Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online



Nach zuletzt zwei Spielen mit Punkteteilung, sollte nun mal wieder ein Sieg für die 2te Vertretung von Rotation erzielt werden. Dabei gestaltete sich die Aufgabe nicht ganz so einfach, denn mit der „2ten“ vom Radeberger SV kam der ungeschlagene Spitzenreiter auf die Eisenberger Straße. Die Rotationer nahmen gegen, die ersatzgeschwächten Gäste, sofort das Heft des Handelns in die Hand. Nach zwei schönen Einzelaktionen war es Thomas Schuffenhauer die Führung zu erzielen, was ihm jedoch nicht gelang. Auch ein Freistoß von Stefan Malucha, welcher sich auf den Kopf vom Marco Schröter senkte, konnte nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden. Die Gäste aus Radeberg dagegen beschränkten sich in den ersten 45. Minuten mehr auf die Defensive und wurden nur durch Standardsituationen gefährlich. So ging es mit einem 0:0 in die Kabine. Nach der Pause waren es abermals Rotationer, welche sich an diesem Tag einfach „bissiger“ zeigten, die den meisten Ballbesitz einforderten. Es dauerte aber bis zur 64. Minute als Stefan Malucha im Strafraum der Gäste durch ein Foul gebremst wurde. Den Strafstoß verwandelte Kapitän Philipp Rostig sicher zur 1:0 Führung. Nun wurden auch die Gäste etwas mutiger und ein schöner Schuss (70min) ging nur knapp am Gehäuse von Ronny Schöne vorbei. Auf der Gegenseite war es Sven Kujawski, der die 2:0 Führung nur knapp verpasste. In der 84. Minute stellte Sebastian Penk durch einen Schuss von der Strafraumgrenze den 2:0 Endstand her. Bericht: Mario Bräuer  Spielstatistik

Mit einer kämpferischen Vorstellung erspielen sich die Rotationer ein leistungsgerechtes 1 - 1 Unentschieden beim Tabellendritten SSV Turbine Dresden 2. Im ersten Abschnitt war die Partie über weite Strecken sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften schienen sich im Mittelfeld zu neutralisieren, so dass echte Torchancen Mangelware blieben. Meist wurde versucht mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. So war es umso bitterer für den TSV Rotation, dass die Hausherren ausgerechnet durch einen Torwartfehler in der 42.min mit 0 - 1 in Führung gingen. So musste zur Pause ein knapper Vorsprung für den SSV Turbine verbucht werden. Nach dem Seitenwechsel hatten die Rotationer dann leichte Feldvorteile. Diese konnten aber nur selten in Torchancen umgesetzt werden. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte Thomas Schuffenhauer nach 72min. Sein Schuss aus Nahdistanz konnte in höchster Not vom gegnerischen Keeper pariert werden. In der 82.min wurde Rotation dann aber doch noch für tollen Kampfgeist belohnt. Eine Hereingabe vom eingewechselten Sven Kujawski landete von der rechten Außenbahn im Strafraum. Aus dem Gewühl heraus konnte Jörg Schuster zum verdienten 1 - 1 einnetzen. Die letzten Minuten gehörten dann noch einmal dem SSV Turbine. Die beste Gelegenheit war dabei ein Freistoß in der 87.min, welchen Keeper Mario Bräuer allerdings parieren konnte. So blieb es beim gerechten 1 - 1 und einem Auswärtspunkt für die Rotationer. Am kommenden Wochenende wartet dann eine weitere schwere Aufgabe. Dabei empfängt man den Spitzenreiter Radeberger SV 2. Fotogalerie vom Spiel (23 Bilder) , Spielstatistik

Nach der guten Vorstellung in der Vorwoche wollte die 2te Mannschaft von Rotation auch beim Heimspiel die Punkte einfahren. Auf 6 Positionen verändert, kam man zunächst etwas schwächer in das Spiel. Das Pressing sollte nicht gelingen und so tat man sich anfangs etwas schwer. Mitte der ersten Hälfte bekam man das Spiel etwas besser unter Kontrolle. Als Marco Schröter dann Thomas Schuffenhauer mustergültig freispielte, hatten viele den Torschrei schon auf den Lippen, doch leider fand „Thomme“ seinen Meister im gegnerischen Torwart. Doch jetzt war man am Drücker und in der 38. Minute war es Ronny Köhler, welcher nach einer Hereingabe von Thomas Schuffenhauer zum 1:0 Halbzeitstand einschieben konnte. Druckvoll wollte man aus der Kabine kommen und dies gelang auch, sofort konnte man sich einen Eckball erarbeiten. Während der Ausführung wurde Markus Feld im Strafraum gefoult und der gute Schiedsrichter Brandau zeigte folgerichtig auf den Punkt. Philipp Rostig ließ es sich nicht nehmen und brachte sein Team mit 2:0 in Front (47.). Nun verflachte das Spiel vollends. Abspielfehler im Mittelfeld und zu wenig Bewegung im Vorwärtsgang machten es dem Gegner einfach wieder in das Spiel zu finden. In der 66. Minute verlängerte dann Libero Martin Knetsch einen langen Ball direkt in den Lauf von Gästestürmer Mauersberger, welcher den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nun verlor man kurz die Ordnung und in der 74. Minute konnte Zorn einen Strafstoß zum 2:2 zu verwandeln. Im Gegenzug kam jedoch die richtige Antwort der Heimmannschaft, erneut konnte sich Ronny Köhler nach einer Vorlage von Thomas Schuffenhauer auszeichnen und brachte die 2te Mannschaft wieder in Front. Nun war es ein offener Schlagabtausch. Thomas Senf und abermals Ronny Köhler scheiterten gleich doppelt am Pfosten. In der Schlussphase wurde es nochmal hektisch und Eric Vatter im Tor der Rotationer musste gleich 3x sein ganzes Können aufbringen um den Sieg zu retten. Ein, vor allem in der 2ten Hälfte, rassiges Spiel konnte die „2te“ schlussendlich für sich entscheiden. Mit nun sechs Punkten aus zwei Spielen startet man gut in die Saison. Nächste Woche geht es auswärts gegen die heimstarke Mannschaft aus Gittersee. Bericht: Mario Bräuer

Nach einem guten Start in die Saison ging es zum vermeidlichen Angstgegner Gittersee. Diesmal erwischten die Rotationer jedoch den besseren Start, denn Philipp Rostig konnte schon in der 11. Minute seine Mannschaft in Führung bringen. Kurze Zeit später war es Ronny Köhler, der leider aus Nahdistanz nur den Pfosten traf. Leider hielt die Führung nur kurz, nach einem Stellungsfehler bei einem Einwurf des Gegners konnte der Ausgleichstreffer erzielt werden (22. Minute). Trotz des Ausgleiches war die „2te“ weiter die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem wenn es engagiert über die „Außen“ ging wurde es gefährlich, ein Treffer sollte aber bis zur Halbzeit nicht mehr fallen. Leider war es mit dem guten Spiel im 2ten Spielabschnitt vorbei. Völlig von der Rolle und ohne eigene Gelegenheit lud man den Gastgeber förmlich zum Sieg ein. In der 66. Minute ging dieser dann auch folgerichtig in Führung, eine Flanke führte zu einem Volleyschuss, welcher im Rotations-Gehäuse einschlug. Im Gegenzug kam Thomas Schuffenhauer mit einem Kopfballaufsetzer zu einer guten Gelegenheit, doch leider war dies das letzte offensive Zeichen der Rotationer, denn in der 78. Minute waren es wieder die Gastgeber welche aus einer Abseitsposition heraus den 3:1 Endstand erzielten. Bericht: Mario Bräuer  Spielstatistik , Tabelle 2.Herren

 

Klick zum Download

Als Trainer hat man beim Saisonstart oft ein etwas mulmiges Gefühl im Bauch. Ok, die Vorbereitung war gut, die Testspiele wurden erfolgreich bestritten und dennoch existiert die Frage: „Wo steht man wirklich?“ Gegen Post 2. nahmen wir uns also vor, von Beginn an offensiv zu agieren und die Trainingsinhalte umzusetzen. Die Spieler laufen ein, noch ein Schluck aus der „Pulle“, „shake hands“ mit dem Trainer des Gegners und hinsetzen. Oder doch lieber stehen? Nein erstmal sitzen. Der Schiri pfeift, Anstoß. Doch lieber aufstehen. Aha, interessant wir pressen heute wirklich zeitig und stören den Gegner gut. Der Gegner ist aggressiv im Mittelfeld, versucht unseren Spielaufbau zeitig zu stören, es gelingt zunächst. „Breiter!“ Rufe ich, in der Hoffnung es wird gehört. Weiter geht’s, erste Möglichkeit, ein Freistoß durch Ronny Köhler…gut platziert…etwas wenig Druck…könnte gehen…nein, leider der gegnerische Torhüter. Plötzlich eine Chance des Gegners, Rico Leuner hält den Ball aber fest. „Stark Rico, enger am Mann, zuviel Platz im Mittelfeld.“ 13 Minuten gespielt. Abstoß Torhüter Post. Der Ball wird abgefangen und Ronny Köhler kann das Führungstor erzielen. „Ja, super“. Kurzes Abklatschen. Hinsetzen. „Weiter Männer, Nachlegen!“. Beherzte Angriffe von Post, alle vorbei. Puh, Glück gehabt. Vorn eine Chance durch Jörg Schuster und Thomas Schuffenhauer. Leider nix. 38. Minute. Langer Ball auf Jörg Schuster, mustergültige Flanke auf Ronny Köhler, mit dem Knie ins Tor. Jubel, 2:0, sensationell, wie im Training geübt. Wunderbar. Ich winke Kapitän Philipp Rostig zu mir, jetzt machen wir erstmal etwas weniger Dampf bis zur Halbzeitpause. Halbzeit: „In Ordnung Männer, gut bisher, im  Mittelfeld zu viele Löcher“, kleine Verbesserungen und Korrektur, 2te Hälfte etwas defensiver, Gegner kommen lassen. Anpfiff 2te Halbzeit, kaum draußen: 3:0 wieder Ronny Köhler, 3 Tore in einem Spiel, super Junge. Das spielt uns jetzt in die Karten, jetzt clever verteidigen und dann vielleicht noch ein Konter setzen. Hinten brennt heute nichts mehr an, Libero Martin Knetsch spielt gut mit Keeper Rico Leuner zusammen, insgesamt hat die Mannschaft jetzt ein gutes Defensivverhalten. 90 Minuten um, Abpfiff, jawohl. Gewonnen…Zu Null, gute Partie, guter Start. Nächste Woche dann zu Hause der unbequeme Gegner DSC 2te. Bericht: Mario Bräuer