Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online



Unsere ersatzgeschwächten 2. Herren mussten am heutigen Samstag auswärts gegen den Tabellenführer USV TU Dresden im Sportpark Ostra antreten. Wie fast erwartet, machten die Jungs vom USV von Anfang an etwas mehr Druck und gingen früh durch Toni Naumann in der 7. Minute in Führung. Jedoch war bis zum Halbzeitpfiff das Spiel sehr ausgeglichen, denn auch die Gäste von der Eisenberger Straße spielten eifrig mit und machten gut die Räume zu, auch nach vorn wurde ganz gut durchgespielt, leider jedoch ohne all zu gefährlich zu werden. In der 42. Minute sorgte dann Konstantin Seidel recht überraschend für das 2:0. Die in der Halbzeit durch Trainer Philip Backasch umgesetzten Änderungen fruchteten am Anfang des 2. Spielabschnitts recht gut, auch konnte der Gastgeber immer wieder durch die harte, aber größtenteils faire Zweikampfführung immer wieder provoziert werden. Recht überraschend war dann doch der Doppelschlag des USV durch Benjamin Maas mit dem 3:0 und 4:0 in der 64. und 67. Minute. Aber Rotation gab nie auf und hielt weiterhin sehr gut dagegen, so war es mehr als überfällig, dass die Leistung auch in einem Tor mündete - in der 78. Minute sorgte Frank Grune für das 4:1. In der 83. Minute dezimierte sich der Gastgeber selbst mit einer roten Karte durch eine Beleidigung in Hörnähe des Schiedsrichters. Mit dem Schlusspfiff der am Ende etwas hitzigen Partie sorgte Robert Reißig mit dem 5:1 für den doch zu hoch ausgefallenen Endstand (mf).

Am Sonntag stand das Spitzenspiel zwischen unseren 2. Herren als Viert- und dem Dresdner SSV als Zweitplatzierten der Stadtliga C auf dem heimischen Hartplatz zu frühsommerlichem Wetter an. Leider schockten die Gäste die Truppe von Trainer Philip Backasch bereits in der 7. Minute, als  deren Topscorer Marcel Clemen zum 0:1 einnetzte. Die Spielanteile waren danach im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit recht gleich verteilt, jedoch verflachte das Spiel zunehmend, es folgten kaum noch Torversuche von beiden Seiten, eher waren es hier und da Zweikämpfe, Fehlpässe sowie einfachere Aufgaben für die Torhüter. Somit war es schon recht überraschend, als der DSSV in der 35. Minute mit Lukas Hufmann zum 0:2 erhöhte. Bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichterin Paula Kollmann passierte weiterhin nicht viel in der Partie. Im zweiten Durchgang bliesen die Rotationer von Beginn an zum Sturm, es wurde mehr gepresst und auf den Anschlusstreffer gedrängt. So hatte in der 53. Minute Frank Grune aus recht spitzem Winkel einen Treffer auf dem Fuß, jedoch rettete der Außenpfosten den DSSV und deren Torhüter Mario Springstein. Doch die Bemühungen wurden mit dem 0:3 durch erneut Marcel Clemen in der 60. Minute förmlich zunichte gemacht. Ein guter Weitschuss in der 63. Minute und eine gefährliche Einschussmöglichkeit durch Felix Günther in der 75. Minute reichten nicht aus, um einen Treffer für die Gastgeber zu erzielen. Auch ein Freistoß in der 90. Minute fand nicht sein Ziel im gegnerischen Kasten, weswegen nach einer umkämpften 2. Hälfte ein Auswärtssieg für den Dresdner SSV und eine Heimpleite für unsere Zweite feststand (mf).

 

Unsere 2. Herren mussten zur Mittagsstunde am Sonntag gegen den starken Auftsteiger SV Eintracht Strehlen antreten, mit dem Ziel 3 Punkte daheim zu behalten. In der 1. Halbzeit waren die Spielanteile noch recht ausgeglichen verteilt, jedoch hatte Johannes Burhorst die große Möglichkeit auf einen Treffer. Das machte Frank Grune auf Vorarbeit von Johannes Burhorst deutlich besser und netzte zur 1:0-Pausenführung ein. In der 2. Halbzeit waren zeitweise die Spielanteile gerecht verteilt, jedoch stand die Rotation-Abwehr sicher - die wenigen großen Möglichkeiten der Gäste, welche den Weg Richtung Tor fanden, entschärfte der sehr gut aufgelegte Torwart Rico Leuner sowie einmal vor der Linie Maik Fasold. Im Laufe des Spiels wanderten die Spielanteile mehr zu Gunsten der in Blau gekleideten Gastgeber, wieder Johannes Burhorst sowie mehrfach in aussichtsreicher Position Tom Jürgenlohmann scheiterten jedoch mit ihren Torversuchen, doch Hannes Heidenreich machte es in der 58. Minute besser und erhöhte auf das mittlerweile verdiente 2:0. Das Spiel änderte sich kaum, Rotation hatte bis zum Ende etwas mehr vom umkämpften Spiel und auf Grund der Anzahl der besseren Möglichkeiten war der Sieg letztlich verdient. Dank des Erfolges sprangen unsere 2. Herren nach dem Spieltag auf den 4. Platz in der Tabelle der Stadtliga C (mf).

 

Zu herrlichem Sonnenschein stand am Sonntagmorgen das Nacholspiel zwischen unseren 2. Herren und dem SV Dresden-Neustadt an. Unbeeindruckt von der Zeitumstellung und der damit verbundenen kurzen Nacht spielten die Gastgeber munter auf, es folgte bereits in der 9. Minute ein ernstzunehmender Fernschuss. Neustadt versuchte es zumeist vergeblich, in Richtung des Rotationer Tores zu kommen, jedoch ohne einen zählbaren Ertrag herauszubekommen. Rotation hatte in der 17. Minute gleich eine große Doppelchance durch Marco Schröter und Thomas Schuffenhauer, Letzterer war es erneut in der 28. Minute - alle Bemühungen blieben ohne dem gewünschten Erfolg. Nach 2 weiteren Fernschussversuchen durch die Gastgeber war Neustadt mehr oder weniger überraschend mal gefährlich in den Strafraum eingedrungen, jedoch konnte noch im letzten Moment geklärt werden, aber auch ein Fernschuss fand den Weg nicht in Richtung Tor. Fast aus dem Nichts folgte nach einer geklärten Flanke der Elfmeterpfiff für die Gastgeber auf Grund eines Handspiels, doch selbst diese Chance konnte nicht zur längst verdienten Führung kurz vor der Halbzeit durch Thomas Schuffenhauer genutzt werden, weswegen es mit einer Nullnummer in die Pause ging. In der 2. Hälfte waren es deutlich weniger offensive Aktionen, aber auch gute Schüsse durch u. a. Michael Kühn trafen nicht ins Schwarze. Das Spiel verflachte immer mehr, so waren richtig gute Chancen Mangelware, entweder waren es Rückgaben oder die Bälle gingen von beiden Seiten am Tor vorbei. Am Ende reichte es nur zu einem 0:0 trotz Chancen für 2 Spiele, weswegen man in der Tabelle auf der Stelle tritt (mf).

 

Unsere 2. Herren musste am Samstag auswärts gegen die Zweite vom VfB Hellerau-Klotzsche ran mit dem Ziel, 3 Punkte für den Wiederaufstieg mitzunehmen. Hier zeigte sich von Anfang an, dass es sich um ein Spitzenspiel handelte, es ging sofort bissig in die Zweikämpfe, es wurde der schnelle und direkte Weg zum Tor durch beide Mannschaften gesucht. Jedoch gab es bereits nach 5 gespielten Minuten den ersten Dämpfer für Rotation: der gegnerische Angreifer Omar Alnasal traf zum überraschenden 1:0 für die Gastgeber. Trotz des Rückstandes, dem harten Einsteigen des Gegners und der ein oder anderen schauspielerischen Spitzenleistung vom VfB gab es Dank des tollen Einsatzes einen gerechtfertigten Strafstoß für die in Blau spielenden Gäste von der Eisenberger Straße. Da war das 1:1 durch den sicher verwandelten Elfmeter von Thomas Schuffenhauer. Das Spiel blieb dennoch weiterhin offen, jedoch übernahm unsere Zweite immer mehr die Kontrolle darüber, der VfB konnte sich immer wieder nur vereinzelt mal im Angriffsspiel über deren schnelle und trickreiche Angreifer versuchen. Zur Halbzeit mussten sich jedoch beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden geben. Nach der Halbzeit ein unverändertes Spiel: der Ball lief gut durch die Reihen, was jetzt immer besser gelang, und die Gastgeber versuchten immer wieder entgegenzuhalten. Selbst einen fraglichen Foulelfmeter gegen unsere Jungs konnte Rico Leuner super parieren. Um die gut aufspielenden Clemens Müller und Sebastian Tews für das Spiel der 1. Herren am nächsten tag zu schonen, kamen in 61. Minute Philipp Kroll und Spielertrainer Philip Backasch ins Spiel, womit als einziger Offizieller von Seiten der Rotationer Michael Fichtner an der Seitenlinie verblieb – während die gegnerische Coachingzone eher einer Zuschauerbank mit Spielfeldnähe ähnelte, was auch durch deren Kommentare gegenüber der Spieler unterstrichen wurde. Auf Nachfrage nach dem Spiel beim Schiedsrichter wurde bestätigt, dass dieses Verhalten und die Masse an Nicht-Offiziellen und –Spielern hätte dort nicht präsent sein dürfen, was der Unparteiische später ansprechen sowie im Spielbericht hinterlegen wollte. Wahrscheinlich deswegen abgelenkt, schoss in der 80. Minute Julius Lindemaier das 2:1 zum erneuten Rückstand. Von da an wurden Positionen verschoben und es wurde hinten aufgemacht um die Niederlage doch noch zu verhindern. Durch den Sturmlauf war man hinten sehr anfällig, was im 3:1 durch den 2. Treffer von Omar Alnasal in der 87. Minute mündete. Dennoch kämpfte die Zweite tapfer weiter und ließ die Köpfe nicht hängen. Die Belohnung für die Mühe war der Anschlusstreffer zum 3:2 durch den Joker Philipp Kroll in der Nachspielzeit. Leider reichte es unter dem Strich nicht mehr zu einem weiteren Treffer, somit musste die Heimreise ohne Punkte angetreten werden (mf).