Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online



Eine bittere 1 : 5 ( 1 : 0 ) Heimniederlage mussten ersatzgeschwächte Rotationer im Stadtderby gegen den FV Laubegast 06 hinnehmen. Bereits zum dritten Mal in dieser Saison verliert der TSV Rotation somit nach 1 : 0 Führung noch deutlich und wartet gleichzeitig weiter auf den ersten Heimsieg in der Landesklasse Ost. Bei kühlem Herbstwetter übernahmen die Laubegaster in der Anfangsphase das Heft des Handelns, ohne die Abwehr der Hausherren aber ernsthaft unter Druck setzen zu können. Diese wiederum schlugen mit ihrer ersten Möglichkeit in der 16.Minute eiskalt zu. Nach langem Pass durch Rico Vassmers schlenzte Sebastian Tews das Leder aus spitzem Winkel zur 1 : 0 Führung in die Maschen. Nur Sekunden später kam es dann zu einem unübersichtlichen Gewühl im Strafraum der Gäste, in dessen Folge Erik Wernicke aus Nahdistanz zum Kopfball kam, welcher jedoch auf der Linie geklärt werden konnte. Dies war gleichzeitig die letzte Großchance für den TSV Rotation im gesamten Spiel! Dennoch hielten die Hausherren die knappe 1 : 0 Führung bis zum Pausenpfiff, da das Stellungsspiel in der Abwehr stimmte und dem FV 06 Nichts einfiel, um diesen Riegel zu knacken. Ein völlig anderes Bild zeigte sich dann leider im zweiten Abschnitt, denn Laubegast kontrollierte das Geschehen nun nach Belieben. Schon nach 49 Minuten war es Erik Weskott, welcher nach einem Eckball von der Strafraumgrenze gänzlich ungehindert zum 1 : 1 Ausgleich einnetzen konnte. Abermals nach einem Eckball kassierte Rotation in der 62.Minute das 1 : 2. Diesmal war es Klemens Fraustadt, welcher ungehindert einköpfte. Mit diesem Gegentreffer schienen sich die Hausherren unverständlicher Weise aufgegeben zu haben, denn schon nach 66 Minute wurde Keeper Jens Ulrich von seinen Vorderleute abermals im Stich gelassen. Nach Querpass des Laubegaster Pierre Nebes schob Adrian Herkt am langen Pfosten zum 1 : 3 ein. Für die Anhänger des TSV Rotation wurde es nur wenig später noch bitterer, denn in der 74.Minute konnte Klemens Fraustadt aus Nahdistanz zum 1 : 4 einnetzen. Erneut war dieser Gelegenheit ein Eckball vorausgegangen. In der Folge beruhigte sich das Geschehen etwas, da auch Laubegast nicht mehr volles Tempo ging. Den Schlusspunkt zum 1 : 5 Endstand setzte aber dennoch der Laubegaster Kapitän Philipp Wappler in der Schlussminute. Nach dem so wichtigen Auswärtssieg in Crostwitz sind die Rotationer mit dieser herben Heimniederlage wieder in die Abstiegszone gerutscht. Die gezeigte Leistung muss nun schnellstens kritisch aufgearbeitet werden, denn am kommenden Samstag gastieren die Rotationer beim Tabellenneunten SC Großröhrsdorf und damit einem direkten Konkurrenten im unteren Tabellendrittel (mg)

foto kamera