Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online



Im Heimspiel gegen die Reserve des FC Oberlausitz Neugersdorf mussten die Rotationer trotz einer zwischenzeitlichen Pausenführung eine nicht unverdiente 1 : 3 ( 1 : 0 ) Niederlage hinnehmen. Die Gäste aus der Oberlausitz, welche auch mit einigen Akteuren aus der Regionalliga-Elf nach Dresden anreisten, übernahmen zunächst das Heft des Handelns. Nach einigen kleineren Möglichkeiten setzte Neugersdorf in der 25.Minute das erste wirkliche Achtungszeichen, als ein strammer Schuss durch Tim Oliver Pohl an das rechte Dreiangel knallte. Den Rotationern hingegen gelang es erst nach 37 Minuten Torgefahr aufzubauen, als ein Schuss durch Felix Fichtelmann aus 10 Metern nur knapp neben den Pfosten ging. In der 42.Minute wurde dann der bisherige Spielverlauf zu Gunsten der Hausherren etwas auf den Kopf gestellt. Nach toller Flanke durch Felix Fichtelmann vom rechten Flügel konnte Erik Wernicke das Leder zentral vor dem gegnerischen Tor zur umjubelten 1 : 0 Führung einnetzen. Kurz darauf ging es schon mit dem recht schmeichelhaften Vorsprung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel machten die Neugersdorfer schnell klar, das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden zu wollen. In der 50.Minute wurde dann Tim Oliver Pohle durch Keeper Jens Ulrich beim Kampf um den Ball im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, wobei es nur wenige Diskussionen gab. Tino Hensel versenkte den fälligen Strafstoß zum 1 :1 Ausgleich mit etwas Glück, da Jens Ulrich zumindest noch die Fingerspitzen an den Ball kam, den Treffer allerdings nicht mehr verhindern konnte. Deutlich beeindruckt von diesem schnellen Gegentreffer ging den Rotationern die Kontrolle in der Defensive zunehmend verloren. Nach 58 Minuten lenkte Michael Kühn unglücklich nach einem Ball des Gegners von der linken Grundlinie das Leder zum 1 : 2 ins eigene Netz. Dadurch hatte der FC Oberlausitz die Partie in nur acht Minuten gedreht. Leider war in der Folge nur wenig Aufbäumen bei den Rotationern zu erkennen. Neben dem nötigen Kampfgeist schien auch der nötige Glaube zu fehlen, das Ruder noch einmal rumzureißen. Dennoch hätte der TSV Rotation nach 87 Minuten die Chance zum Ausgleich bekommen müssen. Nach einer Abwehraktion von Keeper Jan Konecny beging einer seiner Mitspieler im Strafraum ein klares Handspiel. Der Schiedsrichter erkannte zum Entsetzen aller Rotationer diese Regelwidrigkeit nicht und verwehrte so den Elfmeter. In der 94.Minute wurde die aufgerückte Abwehr der Hausherren dann noch mit einem langen Ball aus der Neugersdorfer Hälfte überspielt. Tim Oliver Pohle konnte so allein auf Keeper Jens Urlich zudribbeln und das Leder schließlich zum 1 : 3 Endstand einnetzen. Insbesondere durch eine über weite Strecken undiskutable zweite Hälfte verliert der TSV Rotation nicht unverdient gegen sicherlich nicht unbezwingbare Gäste. Dennoch erscheint die Niederlage aufgrund des nicht gegebenen Handelfmeters zu Gunsten der Rotationer besonders bitter. Während Neugersdorf durch den Dreier auf den 2.Platz vorrückt, rangiert Rotation auf dem 11.Rang mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. In zwei Wochen gastiert der TSV Rotation dann beim Tabellennachbarn SG Crostwitz und damit erstmal einem Team aus der unteren Tabellenhälfte. Hier heißt es, Reaktion zu zeigen. Dann  (mg)

foto kamera