Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online



Im dritten Vorbereitungsspiel trafen die Rotationer mit dem FV Eintracht Niesky erneut auf einen Landesligisten und mussten sich letztendlich mit 1 : 4 ( 0 : 2 ) geschlagen geben. Die Gäste aus der Lauitz übernahmen im ersten Abschnitt recht schnell das Heft des Handelns. In der 15.Minute legte der Nieskyer Bogumil Jablonski nach einem hohen Ball von der linken Außenbahn per Kopf quer auf seinen Nebenmann Jonathan Schneider. Dieser konnte den Ball aus Nahdistanz zum 0 : 1 unten rechts einschieben (Video). Auch in der Folgezeit blieb die Eintracht das bestimmende Team. Dank glänzender Paraden des gut aufgelegten Schlussmanns Jens Ulrich blieb es allerdings lange Zeit beim knappen Rückstand. Nach 30 Minuten markierte dann jedoch Bogumil Jablonski nach Pass durch Jonathan Schneider in die Schnittstelle der Abwehr das 0 : 2 (Video). Erst kurz vor dem Pausenpiff konnte auch der TSV Rotation durch einen Schuss durch Sebastian Tews von links außen die erste gute Möglichkeit verbuchen. Nach dem Seitenwechsel glückte den Rotationern dann ein Start nach Maß. In der 49.Minute gelang es Robert Kiesow nach einem Pass von Klemens Woidschützke mit einem schnellen Dribbling in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Frei vor dem Nieskyer Schlussmann konnte er das Leder zum 1 : 2 in die Maschen schieben (Video). Beflügelt von diesem Treffer hatten die Rotationer nun ihre beste Phase des Spiels. Die Spielanteile waren gleichwertig und es boten sich sogar Möglichkeiten zum Ausgleich. In der 65.Minute erhöhte Niesky jedoch eiskalt auf 1 : 3. Nahezug eine Kopie des ersten Tores - Bogumil Jablonski im Strafraum auf Jonathan Schneider - brachte den Treffer (Video). Anschließend bestimmten die Lausitzer Gäste dann wieder das Geschehen. Folgerichtig fiel nach 78 Minuten das 1 : 4 durch Bogumil Jablonski nach einer Hereingabe von links (Video). Bei dieser Resultat blieb es bis zum Abpfiff durch Schiedsrichter Stefan Gärtner. Für die Rotationer war diese Partie ein echter Härtetest, welcher gegen den bisher stärksten Testspielgegner die noch offenen Baustellen aufzeigte. Dennoch konnte der TSV Rotation in vielen Phasen das Tempo des höherklassigen Gegners mitgehen. Am kommenden Montag bestreitet das Team dann das nächste Vorbereitungsspiel beim Stadtoberligaaufsteiger SG Weißig (mg). Videohighlight