Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online



Der Post SV Dresden hat Spitzenreiter TSV Rotation am 23.Spieltag der Sparkassenoberliga auf der heimischen Eisenberger Straße ein leistungsgerechtes 2 : 2 Unentschieden abgerungen. In der Anfangsphase des Spiels lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Die Partie war dabei jedoch stellenweise etwas giftig, mit kleineren Fouls auf beiden Seiten. Zur ersten wirklichen Torchance kam es dann erst in der 37. Minute. Nach einem Schuss durch Sebastian Tews von der Strafraumgrenze konnte Keeper Clemens Behrenwald das Leder gerade noch über das Tor lenken. In der 41.Minute kamen dann auch die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit. Mit einem schnellen Dribbling von der Mittellinie aus konnte Dominik Erdmann die Hintermannschaft der TSV Rotation überlaufen und in den Strafraum eindringen. Sein Schuss aus halbrechts ging nur Zentimeter am Kasten von Torhüter Jens Ulrich vorbei. Auf der Gegenseite schlugen die Rotationer jedoch postwendend zu. Nach einem Pass durch Erik Wernicke von links in den Strafraum war es Felix Fichtelmann, der am langen Pfosten das Leder mit seinem 21.Saisontreffer zur 1 : 0 Führung einnetzen konnte. Der TSV Rotation konnte so doch noch mit einer knappen Führung in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren sofort nach, während der Post SV noch gedanklich bei der Halbzeitansprache war. In der 50.Minute gelang es Felix Fichtelmann von halbrechts in den Strafraum eindringen und in die Mitte abzulegen. Zentral rutschte Erik Wernicke in die Bahn des Balles und lenkte ihn somit entscheidend zum 2 : 0 in die Maschen. In der Folge schienen sich die Hausherren ihrer Sache allerdings schon zu sicher zu sein. Durch eine Unkonzentriertheit brachte man die sichtlich gezeichneten Postler wieder ins Spiel. Nach 61 Minuten spielte Rico Vassmers einen Rückpass auf Keeper Jens Ulrich. Dieser unterschätzte dabei allerdings die Antrittsschnelligkeit seines Gegners Felix Urbanski, welcher den Ball abfing und ihn zum 2 : 1 Anschlusstreffer ins Netz spitzelte. Natürlich war der Post SV nun wieder obenauf und witterte Morgenluft. Erneut war es in der 74.Minute ein unnötiger Fehler, der den Ausgleich begünstigte. Dabei wurde zuvor ein langer Ball aus der Hälfte der Gäste auf Paul Richelhof gespielt. Jens Ulrich eilte aus seinem Kasten, um diesen Pass doch noch abzufangen. Leider kam er dabei zu spät, so dass Paul Richelhof den Ball von halbrechts zum 2 : 2 ins leere Tor schießen konnte. In der Folge drängten zwar beide Mannschaften auf den entscheidenden Siegtreffer, doch zu wirklichen Tormöglichkeiten kam es nicht mehr. So trennten sich beide Teams unter dem Strich leistungsgerecht mit 2 : 2. Aufgrund des Spielverlaufs konnten die Postler mit dieser Punkteteilung natürlich besser leben als die Hausherren. Während der Post SV nun auf dem 8.Platz rangiert, haben die Rotationer mit sieben Punkten Vorsprung auf Blau-Weiß Zschachwitz weiter die Tabellenführung der Sparkassenoberliga inne. Mit einem Dreier im kommenden Auswärtsspiel beim Radeberger SV könnte Rotation die Stadtmeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesklasse bereits perfekt machen, ohne dabei auf einen Patzer der Zschachwitzer angewiesen zu sein (mg).