Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online



Dass sich am Sonntag 2 Mannschaften mit unterschiedlichster Ausgangssituation gegenüber standen, merkte man von Anpfiff an. Die Gastgeber waren zwar diejenigen, welche den ersten gefährlichen Ball in die Spitze nach nur wenigen Minuten spielten, doch Rotation nahm sehr schnell Fahrt auf. So schlug in der Aufwärmphase des Spiels Felix Fichtelmann eiskalt zu und netzte zur frühen Führung in der 3. Minute ein. Anscheinend heiß auf mehr schloss er auch die nächste gefährliche Aktion in der 9. Minute für die Gäste ab, dieses mal noch ohne Erfolg. Die Sportfreunde kamen jedoch auch noch durch einen Stellungsfehler in der Abwehr zu einem Torschuss in der 12. Minute, auch wenn dieser nicht wirklich eine Gefahr für Torwart Jens Ulrich darstellte. Als Antwort darauf spielte sich Rotation in der Hälfte des Gegners fest, so bekam Kapitän Clemens Müller in der 14. Minute die Möglichkeit für einen Fernschuss, der sein Ziel jedoch verfehlte. Ein mal sehr gut vorgetragener Angriffszug in der 22. Minute der Gastgeber sorgte für die wahrscheinlich größte Gefahr im ganzen Spiel, doch Amine Ezzahaf scheiterte mit seinem Lupferversuch kläglich an Rotations Schlussmann Ulrich. Nur 7 Minuten später schloss erneut Felix Fichtelmann aus aussichtsreicher Position einen Angriff ab, wieder ohne dem Erfolg auf dem Schlappen. Doch in der 32. Minute konnte eben dieser endlich sich das Tor gönnen, Robert Kiesow hat ihm bei dem Erfolg aufgelegt. Jetzt war Rotation regelrecht angefixt vom Spiel und heiß auf noch mehr Tore, so durfte gar Geburtstagskind Sebastian Malucha auf technisch super Vorarbeit von Norbert Pach zum 0:3 in der 34. Minute einschießen. Nur weitere 2 Minuten später konnte Abwehrmann Benjamin Baumann seine Qualitäten als rechter Läufer unter Beweis setzen und schlug einen tollen Ball in den Sechzehner, wo wieder einmal Felix Fichtelmann lauerte: Das 0:4 in der 36. Minute. Jetzt musste man fast schon mit einem Kantersieg rechnen, wie im Rausch spielten die Jungs von Trainer Stefan Zock. In der 40. Minute versuchte sich Benjamin Baumann noch als gefährlicher Freistoßschütze, kurz vor der Halbzeit hätte Robert Kiesow seinen läuferischen Aufwand fast mit einem Treffer belohnt. Die 2. Hälfte wurde dann etwas ruhiger angegangen, die Gastgeber waren leider nach vorn ziemlich harmlos und hinten einfach zu löchrig, um für Rotationen gefährlich werden zu können. So war es erst in der 52. Minute Joker Tom Jürgenlohmann, welcher auf Zuarbeit vom ebenfalls eingewechselten Robert Franke auf das überfällige 0:5 erhöhte. Auch wenn die 2. Hälfte rar an dem Tempo und rasanten Spielzügen war, so konnten Robert Franke mit einem klasse Fernschuss in der 58. Minute sowie Robert Kiesow in aussichtsreicher Position vorm Tor in der 63. Minute das eine oder andere Mal für Gefahr sorgen. In der 66. Minute war es dann jedoch Kapitän Clemens Müller selbst, welcher einfach aus der Ferne platziert abschloss und auf das 0:6 erhöhte. Spätestens jetzt musste es auch dem letzten Zuschauer klar gewesen sein, dass hier die Punkte vom neuen Tabellenführer mitgenommen werden. Nur das Ergebnis war noch offen - zum Leidwesen der Sportfreunde. Doch das Spiel entspannte sich mehr und mehr zum Ende der Partie hin, mit den wenigen Ausnahmen von gelbgeahnten Fouls der Gastgeber. Doch in der 84. Minute stand erneut Tom Jürgenlohmann für Rotation richtig und schloss mit seinem 2. Tor zum nun 0:7 den Torreigen. Kurz vor dem Ende hatte erneut Robert Kiesow eine sehr gute Möglichkeit, doch auch diese blieb ungenutzt. Am Ende mussten die Sportfreunde froh sein, dass sie nicht sogar zweistellig untergingen, soweit unterlegen war sie streckenweise. Damit ist Rotation wieder an der Tabellenspitze der Kreisoberliga, welche am kommenden Sonntag daheim gegen Verfolger Cossebaude verteidigt werden muss (mf).