Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online



Im Spitzenspiel der Sparkassenoberliga trennten sich Spitzenreiter Blau-Weiß Zschachwitz und Verfolger TSV Rotation Dresden leistungsgerecht mit 1 : 1 Unentschieden. Trotz zeitweise dichtem Schneetreiben ließen sich 84 Zuschauer diese Partie nicht entgehen. Die Rotationer mussten jedoch ersatzgeschwächt ins Rennen gehen. So fehlten beispielsweise mit Sebastian Tews und Erik Wernicke wichtige Stützen in der Offensive. Nach einer Anfangsviertelstunde, welche von vorsichtigem Abtasten beider Teams geprägt war, entwickelte sich ein schnelles und umkämptes Fußballspiel. Die erste wirkliche Torchance konnten die Hausherren jedoch erst in der 34. Minute verbuchen. Nach einer Hereingabe des Zschachwitzers Tom Winkler in den Strafraum der Gäste, verpassten gleich zwei seiner Mitspieler einschussbereit mit viel Pech das Kunstleder. Auf der Gegenseite traf Felix Fichtelmann mit einem strammen Schuss vom rechten Strafraumeck nur das Außennetz. Besser lief es hingegen für den TSV Rotation in der 39.Minute. Der kurz zuvor nach langer Behandlungspause wieder auf dem Feld stehende Clemens Müller schirmte den Ball am linken Strafraumeck clever ab und hämmerte ihn mit einem sehenswerten Drehschuss unhaltbar zur umjubelten 1 : 0 Führung in die Maschen. Doch nur Sekunden später ging es auf der Gegenseite wieder zur Sache. Keeper Jens Ulrich brachte dabei beim Kampf um den Ball seinen Gegenspieler Adam Grohmann im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter von Martin Goldmann hielt Jens Ulrich mit einer tollen Parade und machte somit seinen eigenen Fehler wieder gut. Dennoch hatten die Zschachwitzer wenige Momente später Grund zur Freude. Aus einem Strafraumgewühl heraus spitzelte Florian Zumpe das Kunstleder zum schnellen 1 : 1 Ausgleich in die Maschen. Mit diesem Unentschieden ging es folglich auch in die Kabinen. Auch im zweiten Abschnitt gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo. Durch ein wildes Hin und Her gab es nahzu kein Durchatmen für die Akteure. Auf beiden Seiten fehlte oftmals die Konzentration für den letzten entscheidenten Pass. In der 74. Minute musste der Zschachwitzer Torschütze Florian Zumpe nach einer Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Feld. Die Gäste erhielten so in der Schlussviertelstunde noch einmal leichte Feldvorteile. Dennoch blieben Aufrefer im Strafraum der Hausherren die Ausnahme. Die beste Möglichkeit vergab der eingewechselte Max Illmer nach Ablage durch Robert Kiesow mit einem Schuss aus zehn Metern, welcher allerdings nicht den Weg ins Tor fand. So blieb es letzendlich beim gerechten 1 : 1 Unentschieden, mit welchem die Rotationer durchaus leben können. Mit noch einem ausstehenden Nachholspiel rangiert der TSV Rotation nur zwei Zähler hinter Blau-Weiß Zschachwitz. Nun geht es erst einmal in die wohl verdienten Winterpause (mg)

Den Rotationern ist in der Vorrunde des Feldschlößchen-Hallenmasters in letzter Sekunde die Qualifikation für die Endrunde am 10.Februar gelungen. Mit einer überraschenden 1 : 3 Niederlage gegen die SG Einheit Mitte startete der TSV Rotation denkbar schlecht in das Turnier. Der Auftaktpleite folgte dann jedoch ein klarer 3 : 0 Erfolg gegen den SV Eintracht Dobritz, welcher die Anhänger der Schwarz-Weißen wieder hoffen ließ. Als die Rotationer im dritten Spiel mit einem 0 : 2 gegen die Löbtauer Kickers eine erneute Niederlage gegen einen unterklassigen Gegner hinnehmen mussten, schienen die Messen schon gelaufen zu sein. Mit Siegen gegen die SG Dresden-Striesen 2. (8 : 0), den Vorrundenersten Radeberger SV (2 : 0) und den FV Dresden Süd-West 2. (1 : 0) zeigte die Mannschaft jedoch einen langen Atem. Dank des besseren Torverhältnisses konnten so die Löbtauer Kickers noch in letzter Sekunde vom 2.Tabellenplatz verdrängt werden, welcher für die Teilnahme an der Endrunde am 10.Februar berechtigt (mg)

Mit einem völlig verdienten 2 : 0 Heimsieg im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten TSV Cossebaude haben sich die Rotationer am letzten Spieltag der Hinrunde die Herbstmeisterschaft in der Dresdner Stadtoberliga gesichert. Nach einer vorsichtigen Abtastphase in der Anfangsviertelstunde, in welcher die Hausherren dennoch klare Feldvorteile verbuchen konnten, brachte ein Standardsituation nach 20 Minuten die erste Tormöglichkeit auf Seiten des TSV Cossebaude. Nach lautstarkem, dennoch nicht unsportlichem Rufen des Torhüters Jens Ulrich, entschied der Unparteiische zur Verwunderungen zahlreicher Zuschauer auf indirekten Freistoß für die Gäste direkt auf der Strafraumlinie. Der folgende Schuss von Rico Kleebank landete allerdings in der Mauer des TSV Rotation. Die erste wirkliche Torchance für die Hausherren konnte in der 26.Minute verbucht werden. Nach einer Hereingabe von Benjamin Baumann setzte Felix Fichtelmann knapp vor dem Torraum zum Fallrückzieher an. Der Ball flog jedoch am rechten Pfosten vorbei. Die wohl beste Gelegenheit im ersten Abschnitt hatte Sebastian Tews in der 37. Minute. Nach einem Pass in die Schnittstelle der Hintermannschaft von Cossebaude kam Sebastian Tews im Strafraum frei zu Abschluss. Dabei agierte er jedoch zu hektisch, so dass das Leder über das Gehäuse des Gäste flog. Folglich ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause. Vom Wiederanpfiff an hatten die Rotationer vor über 100 Zuschauern das Heft in der Hand. Zahlreiche Chancen konnte sich der TSV Rotation erspielen, dennoch blieb die Belohnung bis dato aus. Die bislang beste Möglichkeit in einer Reihe von Chancen vergab Felix Fichtelmann nach 55 Minuten. Dessen Schuss nach Ablage durch Kapitän Clemens Müller zischte jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 72.Minute war das Glück das Gäste aus Cossebaude jedoch aufgebraucht. Sebastian Tews konnte zunächst von links in den Strafraum eindringen und den Ball vor das Tor spielen. Dort leitete Rico Vassmers den Ball zu Erik Wernicke weiter, der ihn am langen Pfosten zur überfälligen 1 : 0 Führung in die Maschen setzte (Video FupaTV). Praktisch im Gegenzug sorgte Cossebaude für ein kurzes Aufbäumen. So ging in der 75.Minute erst ein abgefälschte Freistoß durch Marco Schuster am Gehäuse von Jens Ulrich vorbei und nach der darauf folgenden Ecke verpasste Stefan Mehlig per Kopf nur knapp den Ausgleich. Doch damit waren die Offensivbemühungen streckenweise ideenloser Gäste beendet. In der 87. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung der Partie. Nach einem Eckball durch Rico Vassmers stieg Felix Fichtelmann im Strafaum am höchsten, um das Leder mit seinem 13.Saisontreffer zum 2 : 0 in die Maschen zu setzen (Video FupaTV). In der Schlussminute hatte der eingewechselte Robert Kiesow sogar noch das 3 : 0 auf dem Schlappen. Nach Vorlage durch Sebastian Malucha verpasste er freistehend aus zentraler Position. Dies tat der Freude über den baldigen Schlusspfiff jedoch keinen Abbruch. Die Schützlinge von Stefan Zock und Thomas Senf gewinnen gegen den Tabellendritten TSV Cossebaude völlig verdient und verteidigen damit die Tabellenführung in der Stadtoberliga. Am kommenden Samstag gastieren die Rotationer dann beim Tabellenelften SV Sachsenwerk (mg)

Am 1.Adventssonntag ist den Rotationern im letzten Heimspiel des Jahres ein fulminanter 7 : 1 Erfolg gegen den Tabellenzwölften SV Eintracht Dobritz gelungen. Dabei schafften es die Dobritzer bei eisigen Temperaturen lediglich im ersten Abschnitt, den Hausherren ernsthaft Paroli zu bieten. Nach einer recht ausgeglichenen Anfangsviertelstunde gingen die Gäste in der 20.Minute sogar mit 0 : 1 in Front. Nach einem Stockfehler in der Hintermannschaft des TSV Rotation kam der Dobritzer Martin Metz nach Querpass im Strafraum durch Kevin Freyer aus zehn Metern zum erfolgreichen Abschluss. Den Rotationern gelang jedoch schon nach 29 Minuten die richtige Antwort. Felix Fichtelmann schickte zunächst seinen Nebenmann Erik Wernicke mit einem langen Ball in den gegnerischen Strafraum. Dort ließ Wernicke den Schlussmann mit einer Finte stehen, um zum wichtigen 1 : 1 Ausgleich ins leere Tor einzuschieben. Bis zum Pausenpfiff blieb es beim für Dobritz schmeichelhaften 1 : 1 Unentschieden. Nach dem Wiederanpfiff gelang es den Gästen mit viel Kampfgeist noch einige Zeit, die Offensivbemühungen des TSV Rotation zu neutralisieren. In der 65.Minute konnte dann jedoch David Schmitt mit einem schnellen Dribbling von links in den gegnerischen Strafraum eindringen und einen Ball hoch vor den Dobritzer Kasten spielen. Dort stieg Felix Fichtelmann am höchsten und köpfte das Leder zur umjubelten 2 : 1 Führung in die Maschen. Kaum hatte die Eintracht diesen Treffer verkraftet, da klingelte es abermals im Gehäuse. Nach Pass durch Erik Wernicke schoss der eingewechselte Sebastian Tews das 3 : 1, welches wohl die Entscheidung in dieser Partie darstellte. Dennoch spielte Rotation auch in der Folge munter nach vorn. Schon in der 71.Minute erhöhte Kapitän Clemens Müller aus einem Strafraumgewühl auf 4 : 1. Nach 78 Minuten flankte Erik Wernicke dann einen Ball in den Strafraum. Per Fallrückzieher netzte der freistehende Felix Fichtelmann aus nur fünf Metern zum 5 : 1 ein. In der 83.Minute glückte dem Goalgetter sogar sein dritter Treffer des Tages. Nach Ablage durch Norbert Pach von der Grundlinie schoss Felix Fichtelmann aus zwölf Metern das 6 : 1. Und noch immer war das Torhunger des Tabellenzweiten nicht gestillt. In der 88.Minute setzte Erik Wernicke nach Vorlage durch Felix Fichtelmann den Schlusspunkt zum 7 : 1 Endstand. Durch eine bärenstarke zweite Halbzeit überrollen die Rotationer unterm Strich chancenlose Dobritzer. Am kommenden Samstag steht dann das letzte Spiel des Jahres an und dies ist ein richtiger Knaller. Die Rotationer gastieren am 14.00 Uhr beim Spitzenreiter Blau-Weiß Zschachwitz (mg)

 

Dass sich am Sonntag 2 Mannschaften mit unterschiedlichster Ausgangssituation gegenüber standen, merkte man von Anpfiff an. Die Gastgeber waren zwar diejenigen, welche den ersten gefährlichen Ball in die Spitze nach nur wenigen Minuten spielten, doch Rotation nahm sehr schnell Fahrt auf. So schlug in der Aufwärmphase des Spiels Felix Fichtelmann eiskalt zu und netzte zur frühen Führung in der 3. Minute ein. Anscheinend heiß auf mehr schloss er auch die nächste gefährliche Aktion in der 9. Minute für die Gäste ab, dieses mal noch ohne Erfolg. Die Sportfreunde kamen jedoch auch noch durch einen Stellungsfehler in der Abwehr zu einem Torschuss in der 12. Minute, auch wenn dieser nicht wirklich eine Gefahr für Torwart Jens Ulrich darstellte. Als Antwort darauf spielte sich Rotation in der Hälfte des Gegners fest, so bekam Kapitän Clemens Müller in der 14. Minute die Möglichkeit für einen Fernschuss, der sein Ziel jedoch verfehlte. Ein mal sehr gut vorgetragener Angriffszug in der 22. Minute der Gastgeber sorgte für die wahrscheinlich größte Gefahr im ganzen Spiel, doch Amine Ezzahaf scheiterte mit seinem Lupferversuch kläglich an Rotations Schlussmann Ulrich. Nur 7 Minuten später schloss erneut Felix Fichtelmann aus aussichtsreicher Position einen Angriff ab, wieder ohne dem Erfolg auf dem Schlappen. Doch in der 32. Minute konnte eben dieser endlich sich das Tor gönnen, Robert Kiesow hat ihm bei dem Erfolg aufgelegt. Jetzt war Rotation regelrecht angefixt vom Spiel und heiß auf noch mehr Tore, so durfte gar Geburtstagskind Sebastian Malucha auf technisch super Vorarbeit von Norbert Pach zum 0:3 in der 34. Minute einschießen. Nur weitere 2 Minuten später konnte Abwehrmann Benjamin Baumann seine Qualitäten als rechter Läufer unter Beweis setzen und schlug einen tollen Ball in den Sechzehner, wo wieder einmal Felix Fichtelmann lauerte: Das 0:4 in der 36. Minute. Jetzt musste man fast schon mit einem Kantersieg rechnen, wie im Rausch spielten die Jungs von Trainer Stefan Zock. In der 40. Minute versuchte sich Benjamin Baumann noch als gefährlicher Freistoßschütze, kurz vor der Halbzeit hätte Robert Kiesow seinen läuferischen Aufwand fast mit einem Treffer belohnt. Die 2. Hälfte wurde dann etwas ruhiger angegangen, die Gastgeber waren leider nach vorn ziemlich harmlos und hinten einfach zu löchrig, um für Rotationen gefährlich werden zu können. So war es erst in der 52. Minute Joker Tom Jürgenlohmann, welcher auf Zuarbeit vom ebenfalls eingewechselten Robert Franke auf das überfällige 0:5 erhöhte. Auch wenn die 2. Hälfte rar an dem Tempo und rasanten Spielzügen war, so konnten Robert Franke mit einem klasse Fernschuss in der 58. Minute sowie Robert Kiesow in aussichtsreicher Position vorm Tor in der 63. Minute das eine oder andere Mal für Gefahr sorgen. In der 66. Minute war es dann jedoch Kapitän Clemens Müller selbst, welcher einfach aus der Ferne platziert abschloss und auf das 0:6 erhöhte. Spätestens jetzt musste es auch dem letzten Zuschauer klar gewesen sein, dass hier die Punkte vom neuen Tabellenführer mitgenommen werden. Nur das Ergebnis war noch offen - zum Leidwesen der Sportfreunde. Doch das Spiel entspannte sich mehr und mehr zum Ende der Partie hin, mit den wenigen Ausnahmen von gelbgeahnten Fouls der Gastgeber. Doch in der 84. Minute stand erneut Tom Jürgenlohmann für Rotation richtig und schloss mit seinem 2. Tor zum nun 0:7 den Torreigen. Kurz vor dem Ende hatte erneut Robert Kiesow eine sehr gute Möglichkeit, doch auch diese blieb ungenutzt. Am Ende mussten die Sportfreunde froh sein, dass sie nicht sogar zweistellig untergingen, soweit unterlegen war sie streckenweise. Damit ist Rotation wieder an der Tabellenspitze der Kreisoberliga, welche am kommenden Sonntag daheim gegen Verfolger Cossebaude verteidigt werden muss (mf).